Teppiche – Einzug in das neue Heim

Teppiche – Was soll unter die Füße?

Eine der ersten und wichtigsten Fragen vor dem Umzug in eine neue Wohnung oder auch in das eigene Haus beschäftigt sich mit dem, „was unten liegt“. Teppich, Laminat, Fliesen, PVC oder Parkett? Helle oder dunkle Farben? Mit Muster oder ohne? Alle Zimmer einheitlich oder gemischt? Davon ausgehend, wie streichen wir dann die Wände? Oder soll doch tapeziert werden? Überhaupt, was für Möbel kommen in das neue Heim? Brauchen wir alles neu oder haben wir bereits eine Grundausstattung? Gardinen fehlen ja auch noch!

Kurzum: es gibt so viel zu entscheiden und am besten fängt man tatsächlich „unten“ an und entscheidet sich zunächst für den Bodenbelag, bevor man die Wandgestaltung und die Einrichtung in Angriff nimmt.

Je nach Geschmack und Lebenssituation eignen sich dafür verschiedene Materialien. Wer zum Beispiel einen Hund und kleine Kinder hat, der weiß, wie schwer es ist, helle Teppiche sauber zu halten. Da bietet sich eher pflegeleichtes Laminat oder Fliesen an. Doch auch damit muss nicht auf den Kuschelfaktor Teppich verzichtet werden: hier schaffen praktische Teppichläufer in allen erdenklichen Farben, Formen und Mustern Abhilfe. Sie setzen gekonnte Farbtupfer, sorgen auf einfache Weise für Gemütlichkeit und sind einfacher sauber zu halten als ein im ganzen Zimmer verlegter Teppich. Auch kleinere und größere Fehler und Risse im Laminat oder eine gesprungene Fliese können so ohne Aufwand kaschiert werden. Echte Alleskönner eben, diese Teppiche.

Teppiche nicht nur für Kinder

Teppiche für Prinzessinnen und Piloten

Kommt Ihnen eine dieser Situationen hier bekannt vor?

Situation 1: „Pass bitte mit dem Johannisbeersaft auf – die Flecken kriegt man so gut wie gar nicht aus dem hellen Teppich…“ – Zu spät, da hat Junior schon den Test aufs Exempel gemacht und natürlich bekommen Sie den Saft nicht mehr aus dem Teppich heraus.

Situation 2: Ihr Kind ist alt genug, um Menschen und Dinge gut oder schlecht zu finden. Im Prinzip kein Problem, wenn es nicht nur schon Tante Ingrid aufgefordert hätte, ihn endlich mal in Ruhe zu lassen und sein Zimmer mit dem ollen Straßenaufdruck plötzlich uncool fände. Flugzeuge seien ja viel toller als Autos.

Situation 3: „Mama, alle meine Freundinnen haben ein rosa Prinzessinnenzimmer – und du sagst auch immer, ich wäre deine Prinzessin. Warum kann ich dann nicht auch so ein Zimmer haben? In Rosa, mit Glitzer und einer Krone. Ach was, am Besten gleich ein ganzes Schloss!“

Wenn Sie nun eifrig mit dem Kopf nicken, ist es eigentlich schon zu spät. Bei keiner der Situationen kann es so weitergehen, ohne dass der Familienfrieden gestört wird. Entweder ärgert Sie der Fleck im Teppich oder ihr Kind hängt Ihnen ständig mit seinen Wünschen in den Ohren. In diesem Sinne – haben Sie schon mal über einen neuen Teppiche nachgedacht? Im Teppich-Shop findet sich für jeden Geschmack das passende Modell – egal ob Prinzessin oder Pilot.